Deutscher Spätburgunder Preis

Weingut Then auf Platz 2 bei Regionalverkostung des Deutschen Spätburgunderpreises 2014

Ein Stück „Au-Then-tizität“

Sommerach (rm). Während in den zurückliegenden Jahren das fränkische Weinbaugebiet bei der Verkostung zum Deutschen Spätburgunderpreis eher eine Nebenrolle gespielt hatte, zeigten die Franken jüngst, dass man auch beim Spätburgunder mit ihnen rechnen müsse. So erreichten bei der Regionalverkostung in Franken zehn Weine ein Ergebnis von 90 und mehr Punkten. Unter ihnen auch ein 2011er Katzenkopf Spätburgunder Barrique vom Weingut Arthur Then aus Sommerrach, der sich mit 91 Punkten nur einem Großen Gewächs aus Chur-franken geschlagen geben musste. „Wir sind das erste Mal dabei und gleich auf dem zweiten Platz gelandet, das ist ein Ergebnis, das sich sehen lassen kann!“, so Junior-Chef Daniel Then, der ein Faible und anscheinend das richtige Händchen für Rotweine hat.
Ursprung des Spitzenweins, den die Jury als rubinrot, am Gaumen saftig frisch mit guten Tanninen, noch von Gerbstoffen dominiert, dahinter aber mit einer saftig frischen Frucht und dichter Art, mit etwas schwarzer Schokolade im Abgang beschreibt, sind etwa 20 Jahre alte Rebstöcke in der Paradelage Sommeracher Katzenkopf. Erzeugt wurde der edle Tropfen dann in traditioneller Maischegärung und durfte bis zur Füllung 24 Monate im Eichenfass ruhen und reifen. Auf die Frage nach dem großen Geheimnis, das hinter seinen Weinen stehe, verrät Then, dass er beim Kreieren seiner Weine gerne ACDC – gerne mal auch etwas lauter – höre. Vielleicht bekommen die Weine ja dadurch das gewisse Etwas, schmunzelt der Winzer. Nein, Scherz beiseite – an oberster Stelle stehe „Au-Then-tizität“ – bei seinen Weinen und bei sich selbst!



zurück zur Übersicht ›